Bürohund! Auswirkungen und Vorteile.

Montag, 12 Oktober 2015

Dieser Beitrag bezieht die Informationen von der website des BVBH (Bundesverband Bürohund e.V.) Noch ausführlichere Informationen finden Sie auf der bv-buerohund.de! Klicken Sie mal rein. Es lohnt sich.

Jetzt aber zum Thema Bürohund. Wir, hier bei Wunschfutter, können es uns gar nicht mehr anders vorstellen. Ein Büro ohne unsere Hunde wäre fast undenkbar. Die Vierbeiner gehören einfach dazu. Viele kennen das und stimmen zu – doch es gibt immer noch Zweifler, die sich vielleicht gestört fühlen oder meinen, die Kollegen wären durch Ihre Hunde zu sehr abgelenkt. Grundsätzlich gilt natürlich: Jeder Hund, der ein Bürohund sein möchte, muss verträglich mit Artgenossen sein und natürlich eine gute Erziehung genossen haben. Sonst geht es nicht. Das ist eine Grundvoraussetzung. Ist das erfüllt, hat es aber entscheidende Vorteile:

Man kann versuchen, so auch das Anliegen des BVBH, „dem dramatischen Anstieg von psychischen Erkrankungen und Burnout im Arbeitsleben, mithilfe der Eingliederung von Hunden im Büro entgegenwirken.“Eigentlich ist in der Grafik des BVBH schon alles gesagt:

Grafik_Bürohund

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Hunde sich äußerst positiv auf das Wohlbefinden des Menschen auswirken. Gerade im Büro verbessern Hunde das Engagement, die Motivation, die Loyalität, die Kreativität und das allgemeine Wohlbefinden der Mitarbeiter und Kollegen.

Selbstverständlich hat auch der Hund etwas davon: Er leidet nicht unter Einsamkeit während die Besitzer den ganzen Tag im Büro sind. Also eine klassische Win-Win-Situation. Aber eigentlich müsste es heißen Win-Win-Win-Situation. Denn nicht nur der Hund und der Mitarbeiter profitieren. Sondern natürlich auch der Arbeitgeber! Denn durch den positiven Einfluss der Hunde in Bürogemeinschaften kommt folgendes einher:

Reduzierung der Arbeitsunfähigkeitstage und verbesserte Atmosphäre im Büro! Motivierte Mitarbeiter, die nicht unweigerlich auf die Uhr schauen, weil Ihre geliebte Fellnase allein zu Hause ist. Die Kommunikation untereinander wird gesteigert. Dadurch erreichen Sie oftmals eine bessere Vernetzung der Mitarbeiter. Und Kollegen die gut und gerne zusammenarbeiten, erreichen gemeinsam oft mehr! Auf bv-buerohund.de finden Sie entsprechende Studien rund um das Thema! Klicken Sie mal rein.

Konkret für den Mitarbeiter bedeutet die tägliche Nähe seines Vierbeiner u.a. eine Verminderung von Herzinfakt- und Schlaganfallrisiken, vielleicht Vermeidung von Bluthochdruck. Das Arbeitsklima wird verbessert und automatisch erreicht man eine Steigerung der sozialen Kompetenz durch die Kommunikation untereinander!

Ganz nebenbei wir natürlich auch die Bindung zu Ihrem Hund immer besser. Sie vermindern die Gefahr, dass Ihr Hund zu einsam wird, womöglich Angst vor dem Alleinesein entwickelt und werden so ein noch stärkeres Team!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag