Bürohund! Ja oder nein? Was sagen unsere Kunden dazu?

Freitag, 6 November 2015

Wau! Wir sind begeistert. Mit solch einer Menge an Reaktionen hätten wir definitiv nicht gerechnet. DANKE dafür. Noch in dieser Woche losen wir den Gewinner des Snack-Pakets aus. Der- oder diejenige wird dann direkt von uns kontaktiert.

Aber sicherlich sind Sie auch gespannt, was denn die mehrheitliche Meinung zu diesem Thema ist. Deshalb möchten wir versuchen, die Zuschriften etwas zusammenzufassen. Die Zuschriften, die einem Bürohund positiv gegenüber stehen waren eindeutig in der Mehrheit. Na klar, als Hundebesitzer (und das sind ja all unsere Kunden) hat man natürlich einen ganz anderen Bezug zu diesem Thema, als jemand, der noch nie einen Hund besessen und vielleicht sogar Angst vor Hunden hat.

 Hier ein paar Kommentare von Befürwortern:

„ … Die Anwesenheit der Fellnasen ist für mich und meine Kollegen eine Bereicherung und es gibt immer was zu lachen“

 „… Er ist der Sonnenschein, der immer für Ausgleich sorgt, wenn es mal hektisch & stressig wird. … Bei den Kollegen sorgt er stets für Aufheiterung und auch Dienstleister- und Kundenbesucher verlieren schnell Ihre Steifheit, wenn sich erstmal die wichtigste Persönlichkeit der Agentur vorstellt.“

 „…unser Bürohund „Spike“ ein Rhodesian liebt es unter dem Schreibtisch zu schlafen und uns die Ohren“

Wir haben sogar ein schönes Video erhalten zum Thema „Hunde im Büro“. Wer mag, kann ja mal reinschauen: https://www.youtube.com/watch?v=3v8fBpqIBIk

 

Natürlich gibt es auch negative Meinungen, die zumeist aus schlechten Erfahrungen resultieren. Das zeigt umso deutlicher, dass klare Regeln gegeben sein müssen, damit ein Arbeitsalltag mit Vierbeiner für alle Beteiligten entspannt ist. Hier exemplarisch eine Rückmeldung dazu:

„…Mit dem neuen Hund hat sich mein Chef einen Wunsch erfüllt. … Der Hund ist schwerer als ich und sobald ich von meinem Stuhl aufstehe, werde ich angesprungen, es wird in meinen Arm gebissen, an meinem Ärmel gezerrt usw. Klar, der Hund will spielen, aber nach dem dritten großen Bluterguss hört langsam das Verständnis auf (für das Verhalten meins Chefs! Der Hund ist ja nur „Produkt seiner Umwelt“) auf. Also ich sage ganz klar: Ist der Hund unausgelastet und/oder unerzogen, dann hat er im Büro nicht zu suchen. Alle anderen Hunde sind gern gesehen“

Das ist sehr schade, aber absolut nachvollziehbar, dass diese Mitarbeiterin keinen Spaß am Bürohund hat. Wir können uns ihr nur anschließen.

Dann kamen auch erfreulich viele Zuschriften von Kunden, die ihre Hunde in der Kranken- oder Altenpflege einsetzen. Oder auch mit in Schulen nehmen können. Das finden wir großartig! Denn es ist unumstritten, welchen Mehrwert Hunde gerade in solchen Einrichtungen bringen. Gerade in dem Bereich der Therapie- und Besuchshunde tut sich zum Glück sehr viel und wir hoffen, dass sich immer mehr Einrichtungen wie Seniorenheime, Schulen und Therapieeinrichtungen dazu entschließen, sich den positiven Effekt der Hunde zunutze zu machen.

Weiter so!

Den Gewinner des 3er Pack Snacks werden wir persönlich benachrichtigen. Nochmals herzlichen Dank für die tollen, interessanten und beeindruckenden Geschichten, die Sie uns geschickt haben.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag