Fragen zu unserem Wunschfutter

Dienstag, 18 Dezember 2012

  1. Traubenzucker
    Wir haben bewusst auf den Einsatz von Rohrzucker – häufig gewählt zur Erhöhung der Futteraufnahme-  verzichtet, sondern stattdessen Dextrose=Glukose als kleinen Energielieferanten zugesetzt. Obwohl klar ist, dass der Anteil der Glukose am gesamten Energiebedarf des Hundes relativ gering ist. Trotzdem ist die Glukose für einige Organe – insbesondere das zentrale Nervensystem, Plazenta, Früchte..-essentiell!(=lebensnotwendig). Der Unterschied zum Maltodextrin besteht darin, dass Dextrose schneller  abgebaut wird und Maltodextrin z. B. bei Muskelbetätigung  (laufen) und längerer Belastung langsamer verbraucht wird und damit länger zur Verfügung steht. Deshalb ist also in einigen Mischungen eine Kombination enthalten! Die Hunde erhalten zudem lediglich Gehalte von max. 100mg/kg Futter. Und: beide Produkte sind weitaus hochwertiger als z.B. Trägerstoffe wie Kalk.
  2. Palmöl
    Bei einigen Zusatzstoffen verwenden wir Palmöl als ‚Staubfänger‘, da die Zusatzstoffe sehr staubig sind und sich ohne Öle nicht dosieren lassen. Es handelt sich hierbei um ein nachhaltig hergestelltes Produkt.
  3. Rapsöl
    Rapsöl ist nicht grundsätzlich von schlechter Qualität. Es gibt es unterschiedlichen Qualitäten. Das von uns verwendete Rapsöl hat eine hohe Qualität und ist von Hunden gut verdaubar und verwertbar.
  4. Rohasche
    Rohasche ist nicht die Asche aus dem Kamin, sondern der nicht-kompostierbare Teil von Lebensmitteln. In anderen Worten: Würden Sie das Futter komplett einäschern, würden das Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate verbrennen und nur die Mineralstoffe, wie Zink, Calcium, Phosphor, Eisen, Mangan, Kupfer etc. übrig bleiben. Das ist die „Rohasche“. Asche kommt hauptsächlich aus dem Knochengehalt der trockenen eiweißhaltigen Zutaten, wie z.B. Geflügelmehl. Geflügelmehl wird aus Geflügelfleisch und Knochen hergestellt und ist eine natürliche Quelle essentieller Mineralstoffe. Trockene, eiweißhaltige Zutaten wie z.B. Hühnermehl enthalten normalerweise 70% Protein. Frisches Fleisch nur ca. 20-25% aufgrund Ihres hohen Wassergehaltes.
    Würden Hunde sich Ihr Futter selber suchen, wäre der Gehalt der Rohasche ihrer Nahrung auf ganz natürliche Weise erhöht, weil sie das Beutetier komplett fressen würden, inklusive Knochen und Innereien. So erhalten sie eine ausgewogene Ernährung.
    Der Rohasche-Gehalt unserer neuen Rezepturen liegt durch den Verzicht auf Tiermehle nur noch bei ca 7-8%. Dies ist immer noch höher als bei den meisten anderen Trockenfuttern. Dies liegt am Proteingehalt. Ein hoher bis sehr hoher Proteingehalt im Futter korrespondiert immer mit einem etwas höheren Rohaschegehalt. Andere Hundefutter-Hersteller haben durch den Einsatz von überwiegend pflanzlichen Bestandteilen in ihrem Futter einen weitaus geringeren Anteil an Rohasche. Wir sind der Meinung, lieber mehr Fleisch als Pflanzen. Der Hund ist sehr gut in der Lage, einen höheren Rohasche-Gehalt zu verarbeiten.
    Sie haben ein Futter mit einem hohen Proteingehalt gewählt. Diese Futter sind noch nicht auf die neuen Rezepturen ohne Tiermehle umgestellt und haben deshalb einen Rohasche-Wert um die 12%.
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag