Futterzusätze

Freitag, 16 Dezember 2011

Warum haben wir Maltosezucker bzw. Traubenzucker in unseren Zusätzen? Wir haben bewusst auf den Einsatz von Rohrzucker – häufig gewählt zur Erhöhung der Futteraufnahme – verzichtet, sondern stattdessen Dextrose=Glukose als kleinen Energielieferanten zugesetzt. Obwohl klar ist, dass der Anteil der Glukose am gesamten Energiebedarf des Hundes relativ gering ist. Trotzdem ist die Glukose für einige Organe – insbesondere das zentrale Nervensystem, Plazentaessentiell (=lebensnotwendig)!

Der Unterschied zum Maltodextrin besteht darin, dass Dextrose schneller  abgebaut wird und Maltodextrin z. B. bei Muskelbetätigung  (laufen) und längerer Belastung langsamer verbraucht wird und damit länger zur Verfügung steht.

Deshalb ist also in einigen Mischungen eine Kombination enthalten. Die Hunde erhalten lediglich Gehalte von max. 100mg/kg Futter. Und: beide Produkte sind weitaus hochwertiger als z.B. Trägerstoffe wie Kalk – dann müsste man auch das Ca/P Verhältnis im Auge behalten.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag