Proteingehalt im Hundefutter

Mittwoch, 14 September 2011

Ist es schädlich für meinen Hund, Futter mit einem hohen Proteingehalt zu fressen?

 

‚Hunde können große Mengen Proteine gut verdauen, besonders solche Proteine, die von Tieren stammen‘
(Prof. Dr. Dominique Grandjean DVM, 4. Internationales Symposium der Tierärztlichen Vereinigung für Schlittenhunde)

 

Proteine bestehen aus Aminosäuren. Es gibt 22 Aminosäuren, 10 davon sind essentiell und müssen in einer Ernährung enthalten sein. Die anderen 12 werden vom Hund selber generiert. Der Grad, zu dem ein Tier Aminosäuren verdauen kann, liegt an der Verdaulichkeit der Aminosäuren. Tierische Aminosäuren sind leichter verdaulich und haben ein breiteres Spektrum an Aminosäuren als Getreide. Erwachsende Tiere benötigen Proteine um ihren Stoffwechsel zu erhalten. Dieser Stoffwechsel beinhaltet die Entstehung und die Aufschlüsselung von Proteinen in allen Teilen des Gewebes, inklusive Haut, Fell, Muskeln, Verdauungsenzyme, Hormone, Schleimhäute. Auch junge Tiere haben diese Anforderungen, haben aber zusätzlich einen Bedarf für das Wachstum neuen Gewebes.

Hunde werden als Omnivore klassifiziert. Sie können überleben bei einer Ernährung aus entweder tierischen oder pflanzlichen Bestandteilen, solange diese ausgewogen ist. Um aber nicht nur zu überleben sondern zu gedeihen, sollte ein Hund tierische Proteine in seiner Ernährung haben. Hunde können ohne Probleme Proteinlevel von 40% und mehr verdauen, weil sie sich aus Fleischfressern entwickelt haben (Vorsicht: eine 100% Fleischernährung ist gefährlich, weil dies eine einseitige und unausgewogene Ernährung ist.) Fleisch und Fleischnebenprodukte, wie z.B. Leber, sind hervorragende Quellen für qualitativ hochwertiges Protein. (Richtig! Fleischnebenprodukte sind sehr gute Quellen für die Ernährung Ihres Hundes. Auch wenn es für Sie unappetitlich klingt, Hunde leben seit Jahrhunderten von diesen Produkten.) Getreide ist reich an Kohlenhydraten und zu viel davon kann in einer Gewichtszunahme enden. Ein mehr an Protein bedeutet nicht mehr Körpergewicht!

Aber Sie mögen denken, zu viel Protein verursacht Nierenschäden bei Ihrem Hund?! Ganz frühe Forschungen, die zeigten, dass Protein Nierenprobleme verursachen kann, wurden noch nicht einmal an Hunden durchgeführt. Das Experiment wurde an Ratten durchgeführt, die unnatürlich hohe Mengen an Proteinen gefüttert bekamen. Ratten haben generell Probleme Proteine auszuscheiden, weil sie ursprünglich Pflanzenfresser waren, keine Fleischfresser. Diese frühe Untersuchung hat den Mythos kreiert ‚zu viel Protein verursacht Nierenschäden beim Hund‘.

Generell zeigen wissenschaftliche Untersuchungen, dass Hunde sehr gut eine Ernährung mit mehr als 40% Protein verdauen und gebrauchen können. Wenn ein Hund in freier Wildbahn überleben müsste und Wild erlegen würde, hätte seine Diät sogar mehr als 43% Eiweiß.

Deshalb, wenn Sie Ihrem Hund eine qualitativ hochwertige, fleischbasierte Nahrung geben, wird Ihr Hund, ganz so wie es die Natur vorgesehen hat, gedeihen. Haben Sie keine Angst Futter mit viel Protein zu füttern.

Mehr unter www.wunschfutter.de/faq

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag