Trockenfutter, Nassfutter, BARF … ?

Donnerstag, 15 Februar 2018

… gibt es eine Art der Fütterung, die besonders gut oder schlecht ist? Wir sagen, nein.

Wir sind der Meinung, dass es keine besonders gute oder besonders schlechte Variante der Art der Fütterung gibt. Trockenfutter, Nassfutter, Rohfütterung … alle haben Vor- und Nachteile. Worauf Sie aber immer achten sollten ist die Qualität und Ausgewogenheit der Zutaten! Einen Anhaltspunkt bietet eine möglichst offene Deklaration, die auf die Hochwertigkeit der Zutaten schließen lässt. Und natürlich hat Qualität auch immer seinen Preis. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass Teures immer gut sein muss. Das kennen wir von unserer eigenen Ernährung.

Als Hundebesitzer trifft man eine Entscheidung, wie wichtig einem Qualität und Transparenz beim Hundefutter sind. Alle Futtermittel versorgen Ihren Hund mit den notwendigen Nährstoffen. Das ist gesetzlich geregelt. Aber Sie entscheiden über die Qualität, die Sie Ihrer Fellnase bieten wollen.

Ein Bespiel aus unserer eigenen Ernährung: Sie können sich entweder mit Fertigprodukten & Nahrungsergänzungen versorgen oder Sie ernähren sich ausgewogen mit frischen Lebensmitteln. Ein Ausflug in die Köstlichkeiten des JunkFoods bringt uns nicht um, aber langfristig werden Sie mit der richtigen Ernährung zufrieden, gesünder und somit weniger anfällig für Krankheiten.
Sie können das für sich selbst entscheiden – Ihr Hund ist von Ihnen abhängig!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag