Warum wird bei Wunschfutter frisches Fleisch verarbeitet?

Donnerstag, 2 November 2017

Europaweit liegt der maximale Anteil an frischem Fleisch, der von modernen Extrudern verarbeitet werden kann, bei ca. 40%. Mehr geht derzeit nicht. In unseren Rezepturen findet man also den höchsten Anteil an frischem Fleisch, der technisch umsetzbar ist.

Aber warum verwenden wir überhaupt frisches Fleisch? Zum einen kann man sich augenscheinlich bei Produktionsbeginn von der Qualität überzeugen. Anders ist das bei Tier- oder Fleischmehlen. Hier ist man vom Vorlieferanten abhängig, dass auch wirklich nur die beste Qualität verarbeitet wurde. Zum anderen ist es uns wichtig, dass alle Inhaltstoffe so wenige Produktionsstufen wie möglich durchlaufen. Also alle Zutaten möglichst frisch sind.

Da wir der Meinung sind, dass der Hauptbestandteil der Hundenahrung Fleisch sein sollte, haben wir uns entschieden, noch getrocknetes Fleisch mit in die Zubereitung unserer Futtersorten mit einzubeziehen. Dabei ist es uns wichtig, dass wir tatsächlich getrocknetes und nicht gemahlenes Fleisch verwenden. Denn auch hier ist die Vorverarbeitung schonender und besser zu überwachen. Durch das Hinzufügen von der getrockneten Komponente kommen wir in einigen Rezepturen auf einen Fleischanteil bis zu 70%.

Bei der Beurteilung von Trockenfutter sollte man immer darauf achten, ob und wenn ja welche tierischen Bestandteile verarbeitet wurden. Muskelfleisch und Innereien sind sehr gut – aber eben auch teuer. Daher greifen einige Hersteller auf Tier- oder Fleischmehle zurück. Oder gar nur auf Nebenprodukte wie Grieben. Man sollte auf jede Fall genauer nachsehen, wie viel Fleisch tatsächlich enthalten ist und in welcher Qualität. Auch hier kann man schöne Vergleiche zur eigenen Ernährung ziehen. Beim frisch gekauften Stück Fleisch vom Metzger, weiß man was man in der Hand hält. Bei der fertigen Currywurst aus dem Kühlregal eher weniger. Beides kann lecker sein – aber was auf die Dauer gesünder ist, liegt auf der Hand.

In einigen, oftmals auch sehr bekannten Trockenfutter ist nahezu gar kein Fleisch enthalten. Deshalb sollte man sich nicht von großen Marken oder hohen Preisen lenken lassen – immer den Sack umdrehen und in der Deklaration nachsehen, was wirklich drin ist.

Die meiste Energie gewinnen Hunde übrigens aus tierischem Protein. Je besser die Qualität des Fleisches, desto besser ist die Verdaulichkeit. Das bedeutet, dass der Hund am meisten verwertbare Nährstoffe aus frischem Fleisch bekommt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag